Was sind Affirmationen?

 

Das Wort Affirmation bedeutet die Bejahung einer Aussage. Wenn wir Affirmationen benutzen, geben wir unseren Aussagen also eine positive und bejahende Wertung. Unsere selbst bejahenden Sätze wiederholen wir für uns immer und immer wieder mit dem Ziel, unsere Gedanken, unsere Gefühle und damit unser Verhalten umzuprogrammieren.

 

Affirmationen sind also einfache und positiv formulierte Sätze, die nach und nach in das Unterbewusstsein einsickern und so die gewünschten Veränderungen in uns bewirken.

 

 

Viele Glaubenssätze stammen aus der Kindheit

 

Der Mensch, der du heute bist, bist du auch auf Grund wiederholt gehörter Sätze aus deiner Kindheit. Als Kind, besonders als kleines Kind, übernimmt man Gesagtes noch weitgehend ungeprüft. Das Kind geht noch davon aus, dass die Aussagen wahr sind. Sie werden im Unterbewusstsein abgespeichert und prägen dann die Gedanken, bestimmen das Verhalten und beeinflussen auch das Selbstwertgefühl.

 

Vielleicht hast du in deiner Kindheit immer wieder solche oder ähnliche Sätze gehört:

 

„Lass das, das kannst du nicht.“

„Du bist immer so langsam.“

„Du machst die Mama traurig.“

 

oder auch

 

„Das hast du ganz toll gemacht.“

„Super, was du schon alles kannst.“

„Du bist ja ein richtiger Draufgänger.“

 

Du hast die Sätze als wahr abgespeichert. Dein Unterbewusstsein versuchte dann, diese Wahrheiten für dich umzusetzen. Daraus wurden mit der Zeit deine ganz persönlichen Überzeugungen. Manche sind für dich förderlich und manche auch extrem hinderlich.

 

Diese hinderlichen Überzeugungen willst du nun loswerden. Sie sind die Stolpersteine auf deinem Weg zu einem glücklicheren Leben.

 

 

 

Damit Affirmationen wirken können,

 

müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein:

 

  • Du hast dein Problem definiert.
  • Du bist bereit, dein vorhandenes Problem zu lösen.
  • Dein Leidensdruck ist so hoch, dass du diese Veränderung unbedingt willst.
  • Du hast deinen ganz persönlichen Grund für die Veränderung.

 

  • Formuliere deine Affirmation mit kurzen, klaren Worten.
  • Benutze nur positive und bejahende Aussagen.
  • Nimm den Erfolg vorweg. Formuliere so, als wäre die Veränderung schon eingetreten.
  • Füge in deine Affirmation Worte ein, die dich selbst  bestärken.

 

Es dauert mindestens 3 Wochen, bis neue Glaubenssätze in deinem Unterbewusstsein abgespeichert sind. Daher ist es notwendig, deine gewählte Affirmation täglich, am besten mehrmals, über mindestens 3 Wochen hinweg zu wiederholen. Sie muss ein Teil von dir werden. Sie muss so tief in dich eindringen, dass sie deine alte und falsche Überzeugung überdeckt.

 

Kleine Hilfestellung:

 

Stell dir vor, dass du durch deine neue Affirmation deine alte und falsche Überzeugung mit einer dicken Schicht Farbe überstreichst. Schreibe nun deine Affirmation in Gedanken mit leuchtenden Buchstaben darüber. Bewundere sie einige Zeit.

 

Affirmationen - Meine Affirmation

 

Diese Veränderungen können Affirmationen bewirken:

 

  • Du nimmst deine Gedanken viel bewusster wahr.
  • Die Affirmationen geben dir einen Ankerpunkt und vermitteln dir Sicherheit.
  • Du fühlst dich ruhiger, gelassener, zufriedener und glücklicher.
  • Es geht dir sofort besser.
  • Du kommst aus Tiefs leichter wieder heraus.
  • In dir entwickeln sich Dankbarkeit, Zuversicht und Hoffnung.

 

 

 

Die richtige Formulierung deiner Affirmation

 

Die richtige Formulierung für deine Affirmation zu finden, ist gar nicht so schwer. Am wichtigsten ist, dass du dich mit deiner Formulierung wohl fühlst.

 

Hier sind ein paar Beispiele für verschiedene Themenfelder, die du natürlich für dich anpassen kannst.

 

ThemaAffirmation
Bessere GesundheitIch erfreue mich bester Gesundheit.
Jeder Zelle meines Körpers geht es sehr gut.
Mit jedem Atemzug aktiviere ich meine Selbstheilungskräfte.
Mein Körper wird mit jedem Atemzug gesünder.
AbnehmenIch bin schlank und fühle mich gut in meinem Körper.
Ich ernähre mich gesund und ausgewogen.
Mehr Sport treibenIch bewege mich täglich. Ich bin fit und gesund.
Ich treibe gerne Sport und habe jeden Tag mehr Spaß daran.
Sich selbst liebenIch liebe und akzeptiere mich, so wie ich bin.
Alles an mir ist es wert, geliebt zu werden.
Mehr SelbstbewusstseinIch bin selbstbewusst, gelassen und meistere jede Aufgabe souverän.
Ich werde mit jedem Tag immer selbstbewusster.

Erfolgreich seinIch erreiche alle meine Ziele mit Leichtigkeit.
Ich ziehe Erfolge magisch an. Ich bin ein Erfolgsmensch.
Mehr Geld und ReichtumGeld fließt mir immer reichlich zu.
Ich lebe im finanziellen Überfluss.
Ich ziehe Geld und Reichtum magisch an. Ich bin reich.
Traumberuf bekommenIch habe einen Beruf, der mich voll und ganz erfüllt.
Ich bin glücklich mit meinem Beruf.
Ich genieße den Respekt meiner Kollegen und Vorgesetzten.
Idealer PartnerIch lebe in Harmonie und Liebe zusammen mit meinem Traummann/ meiner Traumfrau.
Ich habe den Partner, der ideal zu mir passt. Wir leben glücklich und harmonisch zusammen.
Gute Freunde findenIch ziehe interessante Menschen in mein Leben und mache sie zu meinen Freunden.
Ich habe tolle Freunde, die mich so mögen, wie ich bin.
Ich bin ein aufgeschlossener Mensch und finde schnell neue Freunde.

 

Die Wirkung deiner Affirmationen kannst du erhöhen, indem du noch bestärkende Sätze anhängst, um dich anzufeuern.

 

  • So soll es sein!
  • Und das ist gut so!
  • Das ist super!
  • Ja, weiter so!

 

Ich empfehle dir, nicht zu viele Affirmationen auf einmal zu verwenden. Für ein Thema kannst du natürlich mehrere Sätze aufsagen. Wenn du aber verschiedene Themen miteinander kombinierst, läufst du Gefahr, die Wirkung deiner Affirmationen dadurch abzuschwächen. Es ist besser, wenn du dich auf ein Thema, aber maximal auf 3 verschiedene Themen beschränkst.

 

 

 

Mögliche innere Widerstände

 

Du musst dir darüber im Klaren sein, dass die Affirmationen, die du anwendest, mit deinem momentanen Selbstbild nicht übereinstimmen. Hier kommt es am Anfang dazu, dass du deine gewählten Aussagen als falsch einstufst und dich innerlich dagegen sträubst.

 

Aber, gib nicht auf.

 

Bleibe hartnäckig. Die Veränderung braucht etwas Zeit. Dein Selbstbild ist zum Glück nicht in Stein gemeißelt. Du hast nur noch keine Erfahrungen mit deinem gewünschten neuen Selbstbild gemacht.

 

Wie kannst du nun Erfahrungen mit deinem neuen Selbstbild sammeln, wenn es dieses noch gar nicht gibt?

 

Du kannst dir hier eine hilfreiche Erkenntnis aus der Psychologie zunutze machen. Forscher fanden nämlich heraus, dass es keinen Unterschied macht, ob wir tatsächlich eine Erfahrung machen oder ob wir uns nur vorstellen, eine Erfahrung zu machen. Es reicht schon die bildhafte Vorstellung aus, um deinem Unterbewusstsein zu suggerieren, diese Erfahrung zu machen. Die Technik, die du dafür anwenden kannst, nennt sich mentale Bilder. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren.

Lebe glücklich! Meine 11 Tipps für ein glückliches Leben


Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

0 0 vote
Article Rating
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x